Bundeskanzleramt Abteilung V/4 Familienhärteausgleich

Adresse:
Donaustraße 13-15
1020 Wien
Telefonische Auskünfe: 01 / 53 115
Nähere Informationen

Wann kann der Familienhärteausgleich helfen?
Familien, die unverschuldet in eine existenzbedrohende Notsituation geraten sind, haben die Möglichkeit, um eine einmalige finanzielle Überbrückungs-Hilfe anzusuchen. Die unverschuldete Notlage muss durch ein besonderes Ereignis ausgelöst worden sein.

Wer kann sich an den Familienhärteausgleich wenden?

Wenn er/sie

  • FamilienbeihilfenbezieherIn oder
  • werdende Mutter ist

Was kann ein besonderes Ereignis sein?

z. B.

  • Todesfall in der Familie
  • Erwerbsunfähigkeit (z. B. durch Erkrankung)
  • Unfall
  • Behinderung
  • Naturkatastrofe

Welche Arten von Zuwendungen sind möglich?

Aus dem Familienhärteausgleich ist nur dann eine Hilfestellung möglich, wenn die anderen gesetzlichen Unterstützungsmöglichkeiten (wie z. B. Sozialhife, Wohnbeihilfe, etc.) zuvor angesprochen wurden (Subsidaritätsprinzip). Grundsätzlich kann nur einmal aus dem selben Anlass geholfen werden.

Wie wende ich mich an den Familienhärteausgleich?

Sie richten ein formloses Ansuchen an das Bundesministerium für Soziale Sicherheit und Generationen, Abteilung V/4.