Heilpädagogisches Voltigieren

Heilpädagogisches Voltigieren
DSA Anne Riha
Eisenbergeramt 47
3542 Gföhl
0 27 16 / 20 041

Heilpädagogisches Voltigieren (HPV) ist einer der drei Bereiche des Therapeutischen Reitens und versteht sich als pädagogisch-psychologische Arbeitsweise über das Pferd. In allen Bereichen sind die Durchführenden speziell ausgebildet und kommissionell geprüft. Angeboten wird sowohl Einzel- als auch Gruppenarbeit für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Im Vordergrund des HPV steht nicht die sportliche Ausbildung der KlientInnen, sondern die individuelle Förderung, die Beziehung und die Interaktion mit Pferd, TherapeutIn und gegebenenfalls anderen GruppenteilnehmerInnen. Zum Einsatz kommen auch Elemente aus der Bodenarbeit. Durch den Umgang mit dem Lebewesen Pferd wird der Mensch ganzheitlich, d.h. körperlich, geistig, emotional und sozial, angesprochen.

HPV ist durch die vielen Möglichkeiten von Spielen und Übungen mit und auf dem Pferd für eine große Bandbreite von Indikationen (z.B. Lernbehinderungen, motorische Schwierigkeiten, Entwicklungsverzögerungen, Verhaltensauffälligkeiten, Autismus u.v.a.) geeignet. Das Pferd ermuntert die Klientinnen sich tragen zu lassen, Spannung abzubauen und sich der Bewegung anzupassen oder es zu streicheln und zu liebkosen. Dieser hohe Aufforderungscharakter motiviert die TeilnehmerInnen im Allgemeinen sehr gut.

Frau Riha ist Dipl. Sozialarbeiterin mit zusätzlicher abgeschlossener Ausbildung in HPV. Auf ihrem Bauernhof beherbergt sie neben den Pferden noch zahlreiche andere Tiere, die ebenfalls zum Einsatz kommen.